J. B. Foerster-Gesellschaft

Karel Otáhal: J. B. Foerster

Die Josef Bohuslav Foerster-Gesellschaft e. V. wurde im Jahre 1919 anlässlich des 60. Geburtstags des Komponisten gegründet. Ihr in ihrem ersten Statut formuliertes Ziel war es, „vor allem die moderne Tonkunst durch musikalische Veranstaltungen, Editionen, Vorträge usw. zu fördern und verbreiten“. Der erste Vorsitzende der Gesellschaft wurde der Komponist Otakar Ostrčil. Dank der Josef Bohuslav Foerster-Gesellschaft wurden in den folgenden Jahren Werke von Bedřich Smetana, Otakar Ostrčil, Rudolf Karel, Otakar Jeremiáš und anderer herausgegeben – selbstverständlich auch eine Reihe von Werken Foersters. Das heutige Ziel der Gesellschaft stellt vor allem die Propagierung von Foersters Schaffen dar, wobei die vergessenen oder bis heute unaufgeführten Werke an erster Stelle stehen.

Narodil ses jako dítě

Neue Faksimile-Ausgabe von JBF

Die Josef Bohuslav Foerster-Gesellschaft hatte ab dem Jahre 1959 ihren Sitz im ehemaligen Refektorium des Pfarrhauses der Hl. Adalbert-Kirche, wo sie ihre Konzerte und Vorträge veranstalten konnte. Wegen der Sanierung des Pfarrhauses musste die Gesellschaft im Jahre 2012 ihren Sitz verlassen und ist gegenwärtig auf verschiedene Ersatzräume angewiesen.

Kirche St. Adalbert (sv. Vojtěcha), foto: VěK

Während ihres 50jährigen Bestehens hat die Josef Bohuslav Foerster-Gesellschaft selbstverständlich personelle, aber auch juristische Änderungen erfahren. In den Jahren 1973–2007 war sie ein Bestandteil der Tschechischen Musikgesellschaft, im März 2007 wurde sie in eine bürgerliche Vereinigung umgewandelt. Im Vorsitz haben in dieser bisherigen Etappe ihrer Existenz Prof. Radomír Melmuka und PhDr. Jana Fojtíková gewechselt. Eine wertvolle Stütze der Josef Bohuslav Foerster-Gesellschaft war bis zu ihrem Tod Frau Míla Smetáčková.

webmaster: (c)Martin Šmíd (martinsmid[zavinac]volny.cz)